FB14: Produktionskosten der Milch nach Bestandesgröße und Bewirtschaftungserschwernis

FB 14
Die Tatsache, daß in größeren Beständen normalerweise durch bessere AusnUtzung der Maschinen und Gebäude kostengUnstiger als in kleinen, in Bergbauernbetrieben durch vermehrten Hand- und Maschinenarbeitsaufwand kostenungUnstiger als im Tal produziert werden kann, ist allgemein bekannt.
Zweck dieser Arbeit ist es nun, die Auswirkungen struktureller Merkmale milchviehhaltender Betriebe, eben die Größe des Betriebszweiges "Milchviehhaltung" und die Bewirtschaftungserschwernis, auf Höhe und Struktur der Gestehungskosten pro kg Milch in diesen Betrieben in Zahlen zu messen. Das Ausmaß des Betriebszweiges Milchviehhaltung wird an der Größe des Kuhbestandes gemessen, als Maß fUr die Bewirtschaftungserschwernis wurde die Bergbauern-Zonierung des Bundes verwendet.

Forschungsbericht Nr. 14 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien 1984, Maria Asamer

Download

 Name Erstellt am Dateigröße  
fb14 18.04.2013 7.81383 mb

Keywords

FB14


Related Content



BF008/80: Strukturentwicklung und Einkommenssituation der Milchproduktionsbetriebe
Die Milchproduktion ist eine wichtige Einkommensquelle für einen Großteil der Bauern Österreichs. Für die Mehrheit der Bergbauern aber stellt die Viehhaltung...


BF020/83: Kostenstruktur der Milchproduktion nach Bestandesgröße und Bewirtschaftungserschwernis
Zielsetzung Die österreichische Landwirtschaft ist gekennzeichnet durch unterschiedliche klimatische und topographische Bedingungen, verschieden hohen...


BF026/84: Die Rentabilität der Milchviehhaltung in Abhängigkeit von der Leistung
Das Hauptaugenmerk der Milchbauern 1ag in der Vergangenheit schwerpunktmäßig auf einer Steigerung der Individualleistung der Kuh, um über die erhöhten...


FB18: Rinderrassen im Wirtschaftslichkeitvergleich
Die hier vorliegende Arbeit hat sich im 1. Abschnitt zum Ziel gesetzt, Die betriebswirtschaftlichen Verhältnisse der Rinderhaltung unter dem Aspekt, dass das...