BF012/81: Analyse der differenzierten Agrarpolitik und des Einkommensvergleiches in Norwegen

Zielsetzung

Das Ziel vorliegender Arbeit ist es nicht, im Ausland entwickelte agrarpolitische Modelle auf Österreich übertragen zu wollen - dazu sind die Ausgangsbedingungen zwischen Norwegen und Österreich zu unterschiedlich: Die österreichische Landwirtschaft erzeugt bei fast allen wesentlichen Produkten Überschüsse, die nur mit erheblichen Verwertungskosten im Ausland abgesetzt werden können. Die norwegische Landwirtschaft ist, außer bei Milch und Fleisch, nicht in der Lage, den Inlandsbedarf zu decken; die hohen Abschöpfungen auf Brotgetreide und Futtermittelimporte ermöglichten es Norwegen eine Agrarpolitik des wirtschaftlichen und sozialen Ausgleiches zu betreiben. Was wir von Norwegen lernen können ist, daß eine sehr differenzierte Agrarpolitik, die sehr gezielt die Methode der Preisdifferenzierung einsetzt, einen gerechten Ausgleich innerhalb der Landwirtschaft und zwischen Landwirtschaft und anderen Wirtschaftssektoren schaffen kann und - was bei uns oft bestritten wird - ohne übertriebenen Verwaltungsaufwand sehr gut funktionieren kann.

Projekt

abgeschlossen

weiterführende Literatur

  • Oedl-Wieser, Theresia (2018) Gleichstellung in Ländlichen Entwicklungsprogrammen: zwischen normativem Anspruch und ökonomischem Nutzen. In ÖGA: Methoden für eine evidenzbasierte Agrarpolitik – Erfahrungen, Bedarf und Entwicklungen. 28. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie.26.-28. September 2018. S. 15-16. Wien.

  • Machold, Ingrid, Oedl-Wieser, Theresia und Dax, Thomas (2018) Die Bedeutung des Akteursnetzwerks für die strategische Entwicklung des Biosphärenparks Salzburger Lungau. In: ÖGA: Methoden für eine evidenzbasierte Agrarpolitik – Erfahrungen, Bedarf und Entwicklungen. 28. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie.26.-28. September 2018. S. 37-38. Wien.

  • Hovorka G., Nigmann Th., Dax Th. (2018) Analyse sozial-ökologischer Systeme zur Sicherung Öffentlicher Güter durch die Landbewirtschaftung in den EU-Regionen. In: ÖGA: Methoden für eine evidenzbasierte Agrarpolitik – Erfahrungen, Bedarf und Entwicklungen. 28. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie.26.-28. September 2018. Tagungsband. S. 79-80. Wien.

  • Alfons Balmann, Tilman Becker, Ernst Berg, Vera Bitsch, Roland Herrmann, Jobst Jungehülsing, Jochen Kantelhardt, Theresia Oedl-Wieser, Peter Weingarten (2018) Leistungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern: Art, Umfang und Bewertung – Ergebnisse einer Befragung der Mitglieder von GEWISOLA und ÖGA. Berichte über die Landwirtschaft, Zeitschrift für Agrarpolitik und Landwirtschaft, Band 96, Ausgabe 2. http://buel.bmel.de/index.php/buel/article/view/213

  • Hovorka Gerhard (2016) Die Agrarpolitik in Österreich. Beitrag für den Track 1 des Kongresses MOMENTUM 16: Macht. 14.10.2016. Hallstatt. 15 Seiten. www.momentum-kongress.org/cms/uploads/BEITRAG_Hovorka_Agrarsektor.pdf

  • Oedl-Wieser, Theresia, Hovorka, Gerhard und Dax, Thomas (2015) Evaluierung ‚unlimited‘ – Erfahrungen aus der Ex-ante-Bewertung des Programms Ländliche Entwicklung 2014-2020 in Österreich. Poster für die SGA-Tagung „Ziele der Agrarpolitik“ von 16.-17.4.2015, Bellinzona, Schweiz.

  • Hovorka, Gerhard (2013): Die Gemeinsame Agrarpolitik der EU 2014-2020: Eine Analyse aus fortschrittlicher Sicht. Beitrag für den Kongress Momentum 13: Fortschritt. 17.-20.10.2013 in Hallstatt, 13 Seiten. www.momentum-kongress.org/cms/uploads/PAPER_Hovorka_Gerhard_Die-gemeinsame-Agrarpolitik-der-EU

  • Gmeiner, Philipp und Hovorka, Gerhard (2013): „Die Berglandwirtschaft in der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)“. Im Tagungsband der SGA-ÖGA Tagung “Grenzen der Qualitätsstrategie im Agrarsektor” vom 12.-14.9.2013, Zürich, S. 121-122.

  • Hovorka, Gerhard (2013): Die Berglandwirtschaft in der Reform der Agrarpolitik. In: Wege für eine Bäuerliche Zukunft. Nr. 329, Oktober 2013

  • Hovorka, Gerhard Erfahrungsbericht über die bisherige Förderpraxis und ihre Auswirkungen in Österreich Workshop „Ökologisierung der EU-Agrarpolitik nach 2013 für eine nachhaltige Landwirtschaft im Alpenbogen“ von der Stiftung Euronatur und Bio Austria Salzburg 16./17. Jänner 2012

  • Hovorka, Gerhard: „Neuausrichtung der EU-Agrarpolitik“ in: Der Rote Bauer, SPÖ-Bauern Oberösterreich, September 2011, S. 5

  • Hovorka, Gerhard (2011): Die Reform der Agrarpolitik der EU aus Sicht der Berggebiete. In: Ländlicher Raum – Online-Zeitschrift des Lebensministeriums, Jänner 2011, 12 Seiten. www.laendlicher-raum.at

  • Hovorka, Gerhard (2010): Positives „Zeugnis“ für die Vorarlberger Agrarpolitik. In: Wege für eine bäuerliche Zukunft, Nr. 312, Nr. 2/2010, S. 16-17, Wien, April/Mai 2010

  • Hovorka, Gerhard (2010): Vorarlberger Agrarpolitik hat breite Unterstützung. In: Land und Raum, Nr. 2/2010, Juni 2010

  • Hovorka, Gerhard (gem. mit Ortner, Karl – AWI): Theorie und Praxis der Evaluation der Agrarpolitik am Beispiel Vorarlberg. In: Ländlicher Raum. April 2010 (www.laendlicher-raum.at)

  • Hovorka, Gerhard (2010): Die Reform der Agrarpolitik der EU nach 2013 aus verteilungspoltischer Sicht. Beitrag für den Kongreß Momentum. 10. Oktober 2010. www.momentum-kongress.org

  • Dax, T. (2010), Wirkung der Ländlichen Entwicklungsprogramme auf die ländlichen Regionen, in: Besier, J., Fritsch, H., Rost, A., Schmidt, S., Schulz, H., Selle, M. and Wenzel, K. (eds.), Agrarpolitik in der Leehre? Ökologische Agrarwissenschaften heißt kritische Auseinandersetzung, Tagungsband zur Ringvorlesung, Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften, Universität Kassel – Witzenhausen, 269-289.

  • Hovorka, Gerhard (2010): Die Ausgleichszulage für Benachteiligte Gebiete (LFA Gebiete) in Österreich – Abgrenzung, Ausgestaltung und Auswirkungen auf Einkommen, Besiedelung und Umwelt (2010). In: Bundesamt für Naturschutz: Die europäische Agrarpolitik und der Naturschutz in den ländlichen Räumen Österreich, Deutschland und Schweiz. BfN-Schriften Nr. 269. Bonn 2010. S. 53-54 und 151-159

  • Loibl, E./Krammer, J.: Das Politische ist persönlich, das Persönliche ist politisch. Zeitzeugen der Agrarpolitik. Forschungsbericht Nr. 58, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, Oktober 2007, 201 S.

  • HOVORKA, Gerhard und KRAMMER, Josef: „Halbzeitbewertung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)“, Vorlesungsunterlage, Oktober 2002


Related Content



Eckpfeiler der Agrarpolitik in Österreich seit 1945 (2005)
St. Hippolyth in St. Pölten vom 6.-8. Jänner 2005 In der Nachkriegszeit wurden die Grundlagen für das nationale österreichische...


FB12: Agrarpolitik in Norwegen
Die vorliegende Arbeit soll Anstoß für eine agrarpolitische Diskussion (insbesonders über Preisdifferenzierungen und Einkommensvergleiche) sein, die bei...


Neuausrichtung in der EU-Agrarpolitik? (2003)
Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) versucht immer stärker, die vielfältigen externen Leistungen landwirtschaftlicher Tätigkeit zu betonen. Die...


Schweizer Agrarpolitik
Land- und Ernährungswirtschaft 2025 Referat Landwirtschaft Schweiz Referat von Thomas Maier, Bundesamt für Landwirtschaft in Bern an der...