BF020/83: Kostenstruktur der Milchproduktion nach Bestandesgröße und Bewirtschaftungserschwernis

Zielsetzung

Die österreichische Landwirtschaft ist gekennzeichnet durch unterschiedliche klimatische und topographische Bedingungen, verschieden hohen Spezialisierungsgrad und unterschiedliche Flächen- und Kapitalausstattung ihrer Betriebe. Mit dem Rückgang der Bedeutung der Selbstversorgung und der immer stärker werdenden Ausrichtung der Produktion auf den Markt wird für die landwirtschaftlichen Betriebe die Höhe der Produktionskosten immer wichtiger, um im Wettbewerb um Marktanteile bestehen zu können und ein ausreichendes Einkommen aus der Landwirtschaft erwirtschaften zu können. Es kam und kommt zu einer Verschiebung der Produktion in die Regiooen und zu den Betrieben, die strukturell begünstigt sind und mit niedrigeren Kosten arbeiten können, das sind die größeren Betriebe in den, für den jeweiligen Produktionszweig, günstigeren Lagen. Dies gilt auch für die Milchviehhaltung.

Aufgabe dieser Arbeit ist es,

  • die Höhe und Struktur der Produktionskosten, wie sie milchviehhaltende Betriebe heute belasten, unter dem Einfluß unterschiedlicher Bewirtschaftungserschwernis, d.h. unter den Bedingungen des Flachlandes und der drei Bergbauernzonen, und unterschiedlicher Größe (gemessen an der Anzahl der gehaltenen Kühe) darzustellen und zu analysieren.
  • Besonderheiten des Verhaltens einzelner Kostenbestandteile (wie Arbeitskosten, Gebäudekosten etc.) bei verschiedenen Bestandesgrößen und unterschiedlichem Erschwernisgrad zu untersuchen.

Projekt

abgeschlossen

weiterführende Literatur

  • Machold, I. und Dax, T. (2016) Integration in ländlichen Regionen. In: Netzwerk Zukunftsraum Land LE 14-20, Heft 1.16, Wien, 14. Fischer, M., Asamer-Handler, M., Handler, F., Mollay, U., Michalek, W., Dax, T. und Oedl-Wieser, T. (2016) Masterplan „Land und Leben“ Prozessdokumentation, im Auftrag der Burgenländischen Landesregierung, Wien, Graz und Hartberg, 45S.

  • Messner, W., Dax, T., Vas, J., und Roth, A. (2013): Regionale Konzentration der Milchproduktion. In: DMW – Die Milchwirtschaft, Fachzeitschrift für die deutsche, österreichische und schweizerische Milch&Lebensmittelwirtschaft, 4(1), 23-24, Essen, 2013.

  • Hoppichler, Josef (1988): BST - auch Nasenspray scheint möglich, in: Soucek, Branimir (Hrsg.) Achtung Turbokuh! Sanfte Chemie und die Milchproduktion. Thaur/Tirol.


Related Content



BF008/80: Strukturentwicklung und Einkommenssituation der Milchproduktionsbetriebe
Die Milchproduktion ist eine wichtige Einkommensquelle für einen Großteil der Bauern Österreichs. Für die Mehrheit der Bergbauern aber stellt die Viehhaltung...


BF057/91: Auswirkungen der Richtmengenregelung bei Milch
Zielsetzung Die BA. für Bergbauernfragen hat 1986 eine umfangreiche Analyse der Auswirkungen der Richtmengenregelung durchgeführt und als Forschungsbericht Nr. 17:...


BF015/82: Auswirkungen der Richtmengenregelung bei Milch
Zielsetzung Die Richtmengenregelung ist eines jener Elemente der Agrarpolitik, die nicht nur für viele Landwirte Österreichs von großer Bedeutung sind, sondern...


FB04: Strukturentwicklung und Einkommenssituation der Milchproduktionsbetriebe
Die Milchproduktion ist eine wichtige Einkommensquelle für einen Großteil der Bauern Österreichs. Für die Mehrheit der Bergbauern aber stellt die...


BF026/84: Die Rentabilität der Milchviehhaltung in Abhängigkeit von der Leistung
Das Hauptaugenmerk der Milchbauern 1ag in der Vergangenheit schwerpunktmäßig auf einer Steigerung der Individualleistung der Kuh, um über die erhöhten...


FB14: Produktionskosten der Milch nach Bestandesgröße und Bewirtschaftungserschwernis
Zweck dieser Arbeit ist es nun, die Auswirkungen struktureller Merkmale milchviehhaltender Betriebe, eben die Größe des Betriebszweiges...


BF031/85: Die Wirtschaftlichkeit der Futterrübe in der Milchviehfütterung
Die Futterrübenfläche in Österreich erfuhr seit 1960 (zirka 60.000 ha) eine drastische Reduktion. Die Bodennutzungserhebung 1983...