BF054/91: Förderung extensiver Produktionsweisen in der Landwirtschaft

Zielsetzung

Ausgehend von der gesamtösterreichischen Förderungsdiskussion im Herbst 1989 die vom Projektbearbeiter mitgeplant und gemeinsam mit der Beratungsservicestelle aufbereitet wurde (siehe Projekt Nr. BF 50/89), ergab sich aufgrund der offensichtlichen Akzeptanz derartiger Maßnahmen durch die Bauern die Notwendigkeit diesbezügliche Überlegungen auch für Österreich anzustellen. Deshalb wurde vom BMLF zu Beginn des Jahres 1990 eine Planungsgruppe und Mitte des Jahres eine daraus hervorgehende kleine Redaktionsgruppe gebildet. Der Projektbearbeiter gehört sowohl der Planungsgruppe als auch der Redaktionsgruppe an und hatte dabei als Schriftführer dieser Redaktiongruppe ein umfangreiches Arbeitspensum zu erledigen. Es wurden mehrjährige Pilotprojekte zur Extensivierung durchgeführt, um Erfahrungen für das geplante Extensivierungsprogramm zu sammeln. Durch den Projektbearbeiter waren Strukturanalysen der Teilnehmer zu erstellen (Auswertung der fur alle Teilnehmer verpflichtend auszufüllenden Betriebsbögen).

 

Daraus ergab sich eine doppelte Aufgabenstellung dieses Projektes:

  1. An der konkreten Einführung dieses Förderungsvorhabens durch die Zurverfügungstellung von einschlägigem Know-How (Kenntnis der Entwicklung ähnlicher Förderungsmaßnahmen im Ausland, insbesondere EG, Durchführung von Strukturanalysen) unmittelbar mitzuwirken und
  2. den Prozeß der Implementierung zu evaluieren und zu dokumentieren, um die dabei gewonnenen Erfahrungen für Agrarwissenschaft und Agrarpolitik nachvollziehbar verfügbar zu machen.

 Mit der Erarbeitung eines "Förderungsmodells für pflanzliche Produktion" im Jahr 1991 das sowohl eine Umwandlung der MSV (Mineralölsteuerrückvergütung) in eine Flächenprämie zur Förderung der Fruchtfolge, als auch die Förderung extensiver Produktionsweisen, des biologischen Landbaues und ökologische Maßnahmen erfaßt, erhielt dieses Projekt eine neue, stark erweiterte Dimension. Aus der Arbeitsgruppe "Extensivierung" wurde ein auf der Ebene der Sektionsleitung angesiedeltes Team, das den Input des BMLF fur die Getreideprotokollverhandlungen und die sich daraus ergebenden Verhandlungen mit dem BM fur Finanzen und den Landesregierungen zu erstellen hatte. Der Projektbearbeiter hatte an den dafür notwendigen Positionspapieren mitzuarbeiten bzw. sie redaktionell zu gestalten und an der Erstellung der konkreten Förderungsrichtlinien fur die 4 Maßnahmen des Förderungsmodells "pflanzliche Produktion" mitzuwirken. Dieses Projekt wurde 1992 mit der Erstellung des Förderungmodells "pflanzliche Produktion" abgeschlossen.

Projekt

abgeschlossen

weiterführende Literatur

  • Wiesinger, Georg, Knöbl, Ignaz, Kogler, Michael (1999): Landwirtschaft zwischen Tradition und Moderne. Über den Struktur- und Wertwandel in der österreichischen Landwirtschaft. Forschungsbericht Nr. 42 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen. Wien. 272 Seiten.


Related Content



BF050/89: Erarbeitung von Grundlagen für ein einezlbetriebliches Förderungskonzept unter besonderer Berücksichtigung benachteiligter Regionen
Zielsetzung Erarbeitung von Grundlagen über die Wirkungsweise bestehender Förderungen, über Ziele, Maßnahmen, Instrumente und Auswirkungen neu konzipierter Förderungen etc. für...