BF108/06: Study on Environmental Cross-compliance Indicators in the context of the Farm Advisory System - CIFAS

Zielsetzung

Im Rahmen der letzten GAP-Reform 2003 (Inkrafttreten ab 2005) wurde vor allem die erste Säule der GAP einer grundlegenden Reform unterzogen, die eine weitere Entkoppelung der Marktordnungs-Direktzahlungen von der Produktion beinhaltet (Betriebsprämien). Ein wichtiger Eckpunk dabei ist die so genannte Cross Compliance (CC), die die Gewährung der Marktordnungsgelder an die BäuerInnen an agrarökologische Mindeststandards bindet. CC stellt also eine Bündelung von bereits   bestehenden verpflichtenden Auflagen aus Rechtswerken wie der Natura 2000, der Nitratrichtlinie, Regelungen der Klärschlammausbringung und anderen Gesetzen sowie den Auflagen des so genannten GLÖZ (Guter Landwirtschaftlicher und Ökologischer Zustand) dar.

 

Projektkoordination

Institut für ländliche Strukturforschung in Frankfurt (Dr. Knickel)

Partner/-innen

Projektteams aus 12 Ländern: Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Österreich, Polen, Slowenien, Spanien und Ungarn

Projektbearbeiter

Michael Groier 

Projekt

abgeschlossen

weiterführende Literatur

  • Groier Michael (2019) Die Kulturlandschaft in Österreich. Teil 1. In: Der Alm- und Bergbauer. 3/2019

  • Groier, Michael (2016) Konzept zur Evaluierung des Biologischen Landbaues für die LE-Evaluierung 14-20. Wien. Bundesanstalt für Bergbauernfragen. 19 Seiten. Dezember 2016

  • Groier, Michael (2016) Organic Farming in Austria is Family Farming. Beitrag zur FAO-Homepage Family Farming www.fao.org . April 2016

  • Groier, Michael (2016) Family Farming in Austria. FactSheet Nr. 13. Wien. April 2016. 4 Seiten. Bundesanstalt für Bergbauernfragen

  • Groier Michael (2016) Small scaled family farms in Austria. Online: http://www.fao.org/family-farming/detail/en/c/463972/ http://www.berggebiete.at/cm3/de/home/20-themen/laendliche-entwicklung/790-small-scaled-family-farms-in-austria.html Dezember 2016

  • Groier, Michael (2015) Familiy Farming in Austria. www.fao.org

  • Groier Michael (2015) Konventionalisierungsrisiken in der österreichischen Biolandwirtschaft. In: land&raum 1/2015 (ÖKL) Mai 2015.

  • Groier, Michael (2015) Entwicklung des agrarischen Umweltprogrammes ÖPUL. Fact Sheet Nr. 11 der BA für Bergbauernfragen. Wien.

  • Groier Michael (2015) Biolandwirtschaft am Scheideweg? In UGB-forum. Fachzeitschrift für Gesundheitsförderung. 4/2015

  • Groier, Michael (2014) Konventionalisierungsrisiken in der österreichischen Biolandwirtschaft. In Ländlicher Raum. Online Fachzeitschrift des BMLFUW, Wien.

  • Groier, Michael (2014) Konventionalisierungsrisiken in der österreichischen Biolandwirtschaft. In Der Alm- und Bergbauer 5/14. S. 11-13.

  • Groier, Michael (2014) Wird bio konventionell? In Wege für eine bäuerliche Zukunft Zeitschrift der ÖBV - Via Campesina Austria: Nr. 331, Nr. 1/2014.

  • Groier Michael (2013): Konventionalisierungsrisiken in der österreichischen Biolandwirtschaft. Fact Sheet Nr. 8 der BA für Bergbauerfragen. Wien

  • Groier, Michael (2013): Kennzeichnung von Bergprodukten. Zusatznutzen oder Marke-tingstrategie. Teil 2. In: Der Alm- und Bergbauer Nr. 4/13

  • Groier, Michael (2013): Kennzeichnung von Bergprodukten. Zusatznutzen oder Marketingstrategie. Teil 1. In: Der Alm- und Bergbauer Nr. 3/13

  • Groier Michael (2013): Entwicklung und Struktur des Biolandbaus in Österreich. Fact Sheet Nr. 7 der BA für Bergbauernfragen. Wien

  • Groier Michael (2013): Biostruktur und –entwicklung in Österreich. FactSheet Nr. 6 der BA für Bergbauernfragen. Dezember 2013, Wien

  • Groier Michael (2013): Biolandbau international. Fact Sheet Nr. 6 der BA für Bergbauernfragen. Wien

  • Groier, Michael: Umweltinstrument oder agrarökologisches Feigenblatt? Die Cross-Compliance im internationalen Kontext. Facts&Features Nr. 40, Wien, Jänner 2008, 24 S.

  • Hovorka, Gerhard und Krammer, Josef: „GAP Reform 2003. Hintergründe, Inhalt und Durchführung der GAP Reform 2003“, Skriptum für die BOKU bzw. Bundesseminar, Mai 2004


Related Content



FF40: Umweltinstrument oder agrarökologisches Feigenblatt?
Inhaltlich befasst sich diese Arbeit mit folgenden Punkten der Cross-Compliance (CC): Der agrarpolitische Kontext Die Philosophie und Struktur Die...