BF029/85: Rural Change in Europe: Research Programme on Farm Structures and Pluriactivity

In diesem internationalen Projekt zur Erwerbskombination arbeiteten Projektpartner aus den EU-Ländern (EU-12) sowie aus der Schweiz, Schweden, Norwegen und Österreich in insgesamt 24 Studienregionen zusammen. Projektträger und Koordinator war die schottische Forschungsstiftung Arkleton Research. Hauptzielrichtung des Projektes war es, die Dynamik des Wandels in landwirtschaftlichen Betrieben und Haushalten im Bezugsrahmen ausgewählter strukturschwacher Regionen zu untersuchen und die wesentlichen Triebkräfte und Einflussgrößen des Wandels herauszuarbeiten. Die Ergebnisse sollten Hilfestellung leisten bei der Gestaltung agrar- und regionalpolitischer Maßnahmen, insbesondere für strukturschwache ländliche Regionen. In diesem Forschungsprojekt ging es jedoch nicht nur um die Kombination eines landwirtschaftlichen Betriebes mit einem meist unselbständigen Haupterwerb, sondern auch um die Möglichkeiten der Einkommensschöpfung durch Integration diverser Aktivitäten am Hof wie Nebengewerbe im Dienstleistungsbereich und in der Produktverarbeitung. In Österreich wurden die beiden Studienregionen Salzburger Berggebiet - Österreich West - und das südoststeirische und südburgenländische Flach- und Hügelland - Österreich Süd-Ost - untersucht.

 

Leitung und Koordination  
Arkleton Research, Nethy Bridge, Schottland
Data Archive: ESRC, University of Essex, Colchester, UK

EG - Projektpartner
 
BRD

Forschungsgesellschaft für Agrarpolitik und
Agrarsoziologie, Bonn
Institut für ländliche Strukturforschung, Frankfur

Frankreich  INRA, Institute in Orléans, Paris, Dijon,
Grenoble, Montpellier und Toulouse
Großbritannien  University of Essex, Colchester
University of Hull
University of Aberdeen
Royal Agricultural College
Irland  An Foras Taluntais (Economic and Rural Welfare 
Research Center), TEAGASC, Dublin
Italien CRES, Udine
INEA, Rom
University of Calabria, Cosenza
Griechenland Agricultural University, Athen
Niederlande Agricultural University, Wageningen
Spanien  Universitat Autonoma de Barcelona
University of Sevilla
Consejeria de Agricultura, Oviedo
Portugal University of Aveiro

Projektpartner außerhalb der EG
 
Norwegen Universität Oslo
Österreich

Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien

 

Schweden Ministry of Industry, Expert Group, Stockholm
Schweiz 

ETH Zürich, Château-d'Oex

Projekt

abgeschlossen

weiterführende Literatur

  • Oedl-Wieser, T., Fischer, M. and Dax, T. (2019) Bevölkerungsrückgang in ländlichen Regionen Österreichs: Lebensphasen- und geschlechter-spezifische Wanderungsbewegungen vor dem Hintergrund von Motiven und Lebensqualität (Population decline in rural areas of Austria: life course – and gender-specific migration and the relevance of motives and life quality), in: Austrian Journal of Agricultural Economics and Rural Studies 27(1), 151-159. DOI 10.15203/OEGA_27.19

  • Machold, Ingrid, Oedl-Wieser, Theresia und Dax, Thomas (2018) Die Bedeutung des Akteursnetzwerks für die strategische Entwicklung des Biosphärenparks Salzburger Lungau. In: ÖGA: Methoden für eine evidenzbasierte Agrarpolitik – Erfahrungen, Bedarf und Entwicklungen. 28. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie.26.-28. September 2018. S. 37-38. Wien.

  • Oedl-Wieser, T. and Dax, T. (2018) The Impact of LEADER Initiatives to Rural Revitalization in Austria, in: Lützeler, R. (ed.) Rural Areas between Decline and Resurgence, Lessons from Japan and Austria. Beiträge zur Japanologie Band 46. Abteilung für Japanologie des Instituts für Ostasienwissenschaften, Universität Wien: Wien, 151-166.

  • Oedl-Wieser, Theresia und Schmitt, Mathilde (2017) The concept of intersectionality –a convincing tool to explain the dynamic of changes in rural areas. Paper presented in the Working Group 8 ‘Mobilities, gender, racial and other social inequalities in rural Europe’ at the XVIII ESRS Congress, 24.-27. July 2017 in Krakow, Poland.

  • Oedl-Wieser, Theresia and Schmitt Mathilde (2017) The concept of intersectionality – a convincing tool to explain the dynamic changes in rural areas? Shortpaper for the proceedings of the XXVII ESRS Congress, 24-27 July, Kraków, Poland. 2 pages.

  • Oedl-Wieser, Theresia and Schmitt Mathilde (2017) The concept of intersectionality – a convincing tool to explain the dynamic changes in rural areas? In On-line Proceedings of the XXVII ESRS Congress, 24-27 July, Kraków, Poland. 2 pages. http://www.esrs2017.confer.uj.edu.pl/news/-/journal_content/56_INSTANCE_jc3WG2NbD8m0/116230145/137301675

  • Oedl-Wieser, Theresia, Dax Thomas and Fischer, Michael (2016) A new approach for participative rural development in Georgia – analyzing challenges, opportunities and innovation needs in Borjomi Municipality. Paper presented at the 14th European Rural Development Network Conference “Knowledge sharing and innovation in agriculture and rural areas”, 3th-5th October 2016 in Budapest, Hungary. 16 pp.

  • Oedl-Wieser, Theresia and Dax, Thomas (2016) LEADER initiatives and rural revitalisation in Austria. Paper presented at the International Conference „Rural Areas between Decline and Resurgence: Lessons from Japan“, 1st-2nd November 2016 at the University of Vienna.

  • Oedl-Wieser, Theresia, Dax, Thomas und Machold, Ingrid (2015) Social diversity in Austria’s LEADER strategies: prerequisite for and trigger of social innovation. Paper presented in Working Group 15 „Social capital, learning processes and social innovation in rural areas“ at the XXVI ESRS Congress, 18-21 2015, Aberdeen, Scotland.

  • Oedl-Wieser, Theresia (2013): The vulnerability of women’s policy agencies in rural areas in Austria – a case study. Paper at the XXV ESRS Congress “Rural resilience and vulnerability: the rural as locus of solidarity and conflict in times of crisis”, Florence, 29 July – 1 August 2013. 12 pp.

  • Oedl-Wieser, Theresia (2013): The vulnerability of women’s policy agencies in rural areas in Austria – a case study. In: Laboratorio di studi rurali SISMOND (2013): eProceedings of the XXV ESRS Congress “Rural resilience and vulnerability: the rural as locus of solidarity and conflict in times of crisis”, Florence, 29 July – 1 August 2013. 289-290. http://www.florenceesrs2013.com/wpcontent/uploads/2012/07/ESRS2013_eProceedings.pdf

  • Oedl-Wieser, Theresia, Herzog Siegrun, Hinterleitner, Vera (2005): Gender-sensitive regional development – a necessary strategy for rural areas in Austria. In: Jahrbuch der österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie. Band 13 anlässlich der 13. Jahrestagung der Slowenischen Gesellschaft für Agrarökonomie und der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie, 18.-20.9.2003 in Domžale/Ljubljana. Wien 2005, facultas. 237-252.

  • Oedl-Wieser, Theresia, Herzog Siegrun, Hinterleitner, Vera (2003): „Gender-sensitive regional development – a necessary strategy for rural areas in Austria“ Tagungsband der 13. Jahrestagung der Slowenischen Gesellschaft für Agrarökonomie und der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie, 18.-20.9.2003 in Domzale/Ljubljana 2003

  • Oedl-Wieser, Theresia (1999): Challenges for a Gender-Sensitive Rural Policy. Analysis of the Impacts of EU-Structural funds interventions for Women in Rural Areas in Austria. In: Compiled Conference Papers of the Conference “Gender and Rural Transformations in Europe. Past, present and Future Prospects, Volume II, 14.-17.10.1999 in Wageningen, Netherlands. 443-451.

  • Oedl-Wieser, Theresia (1997): The Strengths and Obstacles for Women in Rural Areas. Paper to the XVII ESRS Congress August 1997 in Chania, Crete.

  • Dax, Thomas, Oedl-Wieser, Theresia, Loibl, Elisabeth (1996): Tendenz zu nicht-landwirtschaftlichen Einkommensquellen In: LBL Landwirtschaftliche Beratungszentrale (Hrsg.) (1996): Zeitschrift für land- und hauswirtschaftliche Beratungskräfte Nr. 6/1996 Lindau/Zürich. 13-15.

  • Dax, Thomas, Loibl, Elisabeth, Oedl-Wieser, Theresia (Hrsg.) (1995): Pluricativity and Rural Development. Theoretical framework. Forschungsbericht Nr. 34 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen. Wien. 235 Seiten.

  • Dax, Thomas, Loibl, Elisabeth, Oedl-Wieser, Theresia (1995): Erwerbskombination und Agrarstruktur. Entwicklung landwirtschaftlicher Haushalte im internationalen Vergleich. Forschungsbericht Nr. 33 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen. Wien. 282 Seiten.

  • Oedl-Wieser, Theresia (1994): Pluriactivity: An Incentive to Rural Development. Paper to the 35th EAAE Seminar “Rural Realities – Trends and Choices” 27.-29.6.1994 in Aberdeen, Scotland.

  • Dax, Thomas, Oedl-Wieser, Theresia (1993): Rural Change: Diversification and the Role of Rural Women. Paper to the 15th European Congress of Rural Sociology, 2.-6.8.1993 in Wageningen.


Related Content



BF024/84: Laufende Beobachtung der wirtschaftlichen und sozialen Situation der Nebenerwerbsbauern
In diesem Forschungsschwerpunkt wird ein möglichst breiter Bereich der Arbeits- u nd Lebensverhältnisse von Nebenerwerbsbauern einer sozialwissenschaftlichen...


FB34: Pluriactivity and Rural Development - Theoretical Framework
The aim of this collection of papers of the "Research Programme on Farm Structures and Pluriactivity - Rural Change in Europe"...


BF061/92: Beratungs- und Entwicklungsmodelle für die Landwirtschaft in Erwerbskombination
Zielsetzung Die Anpassungen der Landwirtschaft an geänderte Verhältnisse sind in Österreich verstärkt über die Ausweitung der Erwerbskombination gelaufen und...


FB32: Bäuerliche Welt im Umbruch - Entwicklung landwirtschaftlicher Haushalte in Österreich
Im mehrjährigen "europäischen Forschungsprogramm zur Agrarstruktur und Erwerbskombination", das in insgesamt 24 Studienregionen in Europa durchgeführt wurde, wurden sowohl...


FB33: Erwerbskombination und Agrarstruktur - Entwicklung landwirtsch Haushalte
Im Rahmen des internationalen Forschungsprojektes "Rural Change in Europe: Research Programme on Farm Structures and Pluriactivity" sollten in Zeiten der...