Home

FB71: Landwirtschaftliche Kleinbetriebe zwischen Nachhaltigkeit und Globalisierung

FB 71
Landwirtschaftliche Kleinbetriebe sind nicht nur global, sondern auch in vielen Teilen Österreichs vom Phänomen des Wachsens und Weichens stark bedroht, obwohl sie nach wie vor als integraler Bestandteil der Regionalwirtschaft in vielen ländlichen Regionen unverzichtbar sind. Über die Produktionsfunktion hinaus (Nischenprodukte und Produktionsalternativen) stellen sie der Gesellschaft, speziell der Fremdenverkehrswirtschaft, wichtige öffentliche Güter in den Bereichen Kulturlandschaftspflege, ländliche Infrastruktur sowie Sozialstrukturen zur Verfügung, die mit der Marginalisierung kleinlandwirtschaftlicher Strukturen teilweise verloren gehen würden.
Im Rahmen einer dreiteiligen Projektreihe zum Themenbereich Kleinlandwirtschaft (FB 41, FB 51 und FB71) analysiert der vorliegende Forschungsbericht die generelle Situation der Kleinlandwirtschaft in Österreich. Ausgehend von einer Definition landwirtschaftlichen Kleinbetriebe, umfangreichen Auswertungen relevanter internationaler und nationaler Sekundärstatistiken sowie einem theoretischen Teil über die wesentlichen Rahmenbedingungen von Kleinbetrieben werden anhand von Befragungen in vier Erhebungsregionen kleinlandwirtschaftstypische Haushaltskonzepte, Betriebskategorien und Betriebsentwicklungsmuster sowie die Motivationen, Probleme und Einstellungen von BetriebsleiterInnen landwirtschaftlicher Kleinbetriebe untersucht.
Abgerundet wird der Bericht durch die Einschätzung der Zukunft kleiner Nebenerwerbslandwirtschaften sowie Überlegungen, mit welchen Strategieansätzen und Förderungsmaßnahmen kleinlandwirtschaftliche Strukturen in Österreich stabilisiert bzw. weiterentwickelt werden können.

 

Download

 Name Erstellt am Dateigröße  
fb71 08.02.2019 21.5 MB