Home

Klimawirksamkeit von ÖPUL

  ZUSAMMENFASSUNG
Das Agrarumweltprogramm ÖPUL 2007 ist Teil des Programms Ländliche Entwicklung
2007–2013 und sieht Maßnahmen zur Verbesserung der Umwelt und
der Landschaft vor. Die Umweltauswirkungen dieser Maßnahmen sind in einem
Halbzeitevaluierungsbericht 2010 an die Europäische Kommission zu übermitteln
und umfassen erstmals deren Klimarelevanz.
Landwirtschaftliche Bewirtschaftungsmethoden beeinflussen die Speicherung
von organischem Kohlenstoff (Corg) in Ackerböden, die Humusbildung und die
Lachgasemissionen. Sie können daher die Freisetzung klimarelevanter Gase
aus den Böden vermindern und damit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz
leisten.
   {quickdown:279}

Related Content



FS11: Die Entwicklung des Agrarischen Umweltprogramms ÖPUL
Schon im Zuge der EU-Beitrittsverhandlungen war klar, dass bei einem etwaigen EU-Beitritt das System der österreichischen Agrarpolitik nicht...