Home

BF076/99: Landwirtschaft und biologische Vielfalt

Wirtschaftliche Aspekte der Erhaltung der Biodiversität unter besonderer Berücksichtigung der Inverkehrbringung von gentechnisch veränderten Organismen

Zielsetzung

Die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt im Zusammenhang mit der Landnutzung und der Gestaltung landwirtschaftlicher Produktionssysteme wird im Rahmen internationaler Verträge und Verpflichtungen zu einem immer bedeutenderen Element. Im Rahmen dieses Projektes wurde in Hinblick auf die Freisetzung bzw. vor allem aber in Bezug auf die Inverkehrbringung von GVO das rechtliche und ökologisch argumentierbare Möglichkeitsfeld in der Definition von Kriterien zur Abgrenzung von „GVO-freien“ ökologisch „sensiblen Gebieten“ aufgezeigt. Insbesondere wurde damit das Möglichkeitsfeld zur Festlegung von bestimmten „Umweltgegebenheiten und /oder geographischen Gebieten“ (Art. 13 Abs. 5 der RL 90/220/EWG) angesprochen, um spezifische Einsatzbedingungen für die GVO-Marktzulassung zu definieren.

Projekt

abgeschlossen