Home

Internationaler Tag der Berge 2019 - Bericht

Bericht von der Veranstaltung an der Bundesanstalt für Bergbauernfragen:

Das Jahr 2002 war das von der UNO deklarierte Internationale Jahr der Berge. Darauf aufbauend wurde von den Vereinten Nationen im Jahr 2003 der internationale Tag der Berge ausgerufen. Seither wird weltweit jedes Jahr der Internationale Tag der Berge am 11. Dezember gefeiert, auch "Welttag der Berge" genannt.
Das Motto für dieses Jahr lautet: „Mountains matter for Youth“ (Berge sind wichtig für die Jugend). Die Jugend ist der aktive Gestalter der Veränderungen und der Zukunft und sie sind die zukünftigen Verantwortlichen für die Welt.  
Ziel dieses Tages ist es, Menschen für die Probleme und die Besonderheiten von Bergregionen zu sensibilisieren. Die Berge sind faszinierende Ökosysteme mit einer vielfältigen Fauna und Flora. Gebirge bedecken rund 27 Prozent unserer Erdoberfläche. Berge sind Lebenswelt für Menschen, Tiere und Pflanzen. Und sie sind Urlaubsziel von Millionen Touristen (auch dies bringt nicht nur Chancen, sondern auch große Probleme mit sich). Auch die Klimaerwärmung wirkt sich auf die Berge aus. Durch die gestiegenen Temperaturen schmelzen Teile der Gletscher. Dadurch verändert sich nicht nur die Landschaft, auch unser Trinkwasser wird mit der Zeit knapp. Denn in den Gletschern sind riesige Süßwasservorräte gespeichert. Weltweit sieht man den Trend, dass die Jugend die Berggebiete verlässt und damit gehen viel Wissen, kulturelle Vielfalt und kulturelles Erbe verloren. Dieser Tag soll auch verstärkt darauf hinweisen, dass es für eine bessere Zukunft der Jugend in den Berggebieten verstärkt sinnvoller Investitionen, an die Bedürfnisse der Berggebiete angepasste Forschung, gute Ausbildung, interessante Arbeitsplätze, Marktzugang für Bergprodukte und gute öffentliche Infrastruktur bedarf.
Der Tag der Berge an unserer Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen (BAB)
Nunmehr zum fünften Mal organisierte die Alpenkonvention an diesem Tag im gesamten Alpengebiet das „Berge lesen“ Festival, um die kulturelle Vielfalt der Alpen zu feiern. Die Idee ist es, Veranstaltungen an vielen unterschiedlichen Orten in und um die Alpen zu initiieren, die der Literatur und den Bergen gewidmet sind. Das „Berge lesen“ Festival ermutigt zum Feiern von kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten in den Alpen und verbindet gleichzeitig Berge und Kultur. In Österreich standen 10 Veranstaltungen am Programm.
Die Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen hat dieses Jahr Frau Mag.a. Maria Seisenbacher für eine Lesung von Gedichten gewinnen können. Diese Gedichte setzen sich sprachlich in Verbindung zur Vorwelt der „Saligen“, mystischen Frauenfiguren in den Alpen. Ausgehend von der Rezitation der Gedichte ergab die Vertonung von 3 knaben schwarz improvisierte Klanggebilde von flüchtiger Schönheit.
Im Anschluss daran hat DDr. Peter Gerhalter als Fachbeitrag zum Tag der Berge sein hochinteressantes Buch über seinen Urgroßvater „Karl Gerhalter. Obersteirischer Bergbauer. Musiker. Gemeindepolitiker. Jerusalem-Pilger“ vorgestellt.  
Zum Abschluss standen ein kleines Buffet und ausreichend Getränke zur Verfügung. Es wurde noch sehr lange gemeinsam der internationale Tag der Berge gefeiert und viel diskutiert.
Die Veranstaltung wird auch von der Literaturedition NÖ finanziell unterstützt.

tag der berge 02
tag der berge 03
tag der berge 04
tag der berge 01
tag der berge 05
cover buch seisenbacher
cover buch gerhalter
logo en 1