Beiträge

BF070/96: Der Beitrag der Berglandwirtschaft zur ländlichen Entwicklung

Fallstudie für die OECD

Zielsetzung

 Die Probleme der Bereitstellung von spezifischen Leistungen durch die ländlichen Regionen (z.B. Erhaltung der spezifischen Umwelt und Kulturlandschaft), die häufig den Charakter öffentlicher Güter haben und in Form positiver externer Effekte entstehen, sowie deren Beitrag zur ländlichen Entwicklung werden seit einigen Jahren eingehend diskutiert. Die Marktwirtschaft und die entsprechenden Politikmaßnahmen sind nicht immer in der Lage, dafür zu sorgen, daß diese Leistungen im gesellschaftlich gewünschten Umfang bereitgestellt werden. Nach einer umfassenden Diskussion der theoretischen Grundlagen dieser Fragestellung hat sich die OECD entschlossen, Politiken zur Sicherung von Umwelt und Kulturleistungen und der ländlichen Entwicklung mittels konkreter Fallstudien in ausgewählten OECD-Ländern zu untersuchen. Von der OECD-Ratsgruppe Rural Development wurde die Erstellung einer solchen Fallstudie durch Österreich für den Bereich der alpinen Kulturlandschaft vorgesehen. An wichtigen Beispielen soll die Wirkungsweise von Politikmaßnahmen zur Aufrechterhaltung und Entwicklung dieser öffentlichen Güter (Kulturlandschaft, soziales Gefüge, Aufrechterhaltung der Besiedelung), von der OECD als „rural amenities“ bezeichnet, gezeigt werden. Die österreichische Fallstudie über die Berggebietspolitik und der Politik für die Berglandwirtschaft als Beitrag zur ländlichen Entwicklung unterstreicht die besondere Bedeutung der Berglandwirtschaft im österreichischen Kontext.

Die Berglandwirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag bei der Erhaltung und Gestaltung der spezifischen Kultur- und Erholungslandschaft im Alpengebiet, dem Schutz vor Naturgefahren, der Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen und der Aufrechterhaltung und Entwicklung der sozialen und ökonomischen Aktivitäten in ländlichen Regionen. Diese Leistungen sind gerade für ein Land wie Österreich, in dem das Berggebiet einen sehr hohen Anteil an der Gesamtfläche hat, von besonderer Bedeutung. Österreich hat mit Politiken zur Sicherung von Umwelt- und Kulturleistungen und ländlicher Entwicklung im Berggebiet und der besonderen Förderung der Berglandwirtschaft bereits eine lange Tradition und wichtige Erfahrungen, deren Analyse in Form einer Fallstudie für die weitere Diskussion dieses Bereiches in der OECD einen wichtigen Beitrag leisten kann.

Projekt

abgeschlossen

weiterführende Literatur

  • Hovorka Gerhard (2018) Die Förderung der Berglandwirtschaft. Über die aktuelle Situation am Beispiel Österreichs und Eckpunkte für die Zukunft. In: Agrar Bündnis e.V. (Hg.). Der kritische Agrarbericht 2018. Konstanz. Jänner 2018

  • Hovorka Gerhard (2018) Neue Broschüre „Berglandwirtschaft“ der Alpenkonvention. In: FOCUS online. Februar-März 2018. Wien.

  • Oedl-Wieser, Theresia, Hovorka, Gerhard und Dax, Thomas (2015) Evaluierung ‚unlimited‘ – Erfahrungen aus der Ex-ante-Bewertung des Programms Ländliche Entwicklung 2014-2020 in Österreich. Poster für die SGA-Tagung „Ziele der Agrarpolitik“ von 16.-17.4.2015, Bellinzona, Schweiz.

  • Hovorka Gerhard (2015) Leistungen, Einkommen und Zukunft der Berglandwirtschaft. In: Bäuerliche Zukunft Nr. 337. Juni 2015. S. 7-9.

  • Hovorka, Gerhard (2014) Die Sicht der Berglandwirtschaft. Über die Umsetzung der EU-Agrarreform in Österreich. In Der Kritische Agrarbericht 2014.Hintergrundberichte und Positionen zur Agrardebatte. Konstanz/Hamm, S. 35-37.

  • Hovorka, Gerhard (2014) Die Bergbauernförderung im neuen Programm für ländliche Entwicklung. In Wege für eine bäuerliche Zukunft. Zeitschrift der ÖBV, Via Campesina Austria 2014/4: 24.

  • Gmeiner, Philipp und Hovorka, Gerhard (2014) Die Ex-ante Evaluierung der Programms Ländliche Entwicklung am Beispiel der Ausgleichszulage. In Ländlicher Raum Online-Fachzeitschrift des BMLFUW. September 2014 http://www.bmlfuw.gv.at/land/laendl_entwicklung/Online-Fachzeitschrift-Laendlicher-Raum/Ausgleichszulage.html

  • Hovorka, Gerhard (2014) Das Zukunftspapier zur Berglandwirtschaft. In Die Alpenkonvention. Nachhaltige Entwicklung für die Alpen. Nr. 74/01-2014. März 2014. Innsbruck

  • Hovorka, Gerhard (2013): Die Berglandwirtschaft in Österreich – Aufgaben, Leistungen und notwendige Rahmenbedingungen. In: Sekretariat des Nationalparkrates Hohe Tauern (Hg.): „Die Almen im Spannungsfeld – Tagung der Nationalpark Akademie“. Ta-gungsband, Mallnitz, 4.-5. April 2013, S. 4-6.

  • Hovorka, Gerhard (2013): Die Berglandwirtschaft in Österreich – Aufgaben, Leistungen und notwendige Rahmenbedingungen. In: Sekretariat des Nationalparkrates Hohe Tauern (Hg.): „Die Almen im Spannungsfeld – Tagung der Nationalpark Akademie“. Tagungsband, Mallnitz, 4.-5. April 2013, S. 4-6.

  • Hovorka, Gerhard (2013): Kein gutes Einkommensjahr für die Berglandwirtschaft. In: Wege für eine Bäuerliche Zukunft. Nr. 330, Dezember 2013

  • Gmeiner, Philipp und Hovorka, Gerhard (2013): „Die Berglandwirtschaft in der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)“. Im Tagungsband der SGA-ÖGA Tagung “Grenzen der Qualitätsstrategie im Agrarsektor” vom 12.-14.9.2013, Zürich, S. 121-122.

  • Hovorka, Gerhard (2013): Die Berglandwirtschaft in der Reform der Agrarpolitik. In: Wege für eine Bäuerliche Zukunft. Nr. 329, Oktober 2013

  • Hovorka, Gerhard (2012): Die Berglandwirtschaft im 21. Jahrhundert – Aufgaben, Leistungen und notwendige Rahmenbedingungen. Beitrag für das „Yearbook of Socioeconomics in Agriculture 2011“ der Schweizerischen Gesellschaft für Agrarwirtschaft und Agrarsoziologie

  • Hovorka, Gerhard Berglandwirtschaftspolitik in Österreich Referat beim Expertenworkshop Evaluation der Berglandwirtschaft einschließlich der Alm- und Alpwirtschaft in Bayern Veranstalter: Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf (ART) Grainau, Bayern 20.9.2012

  • Hovorka, Gerhard (gem. mit Steurer, Barbara, ÖKL): Unterstützung der Berglandwirtschaft. In: Land&Raum 2/2011, Juni 2011, S. 26-28

  • Hovorka, Gerhard (2010): Landwirtschaft und Gesellschaft: Zwischen Tradition und Moderne. In: Ausblicke – Magazin für ländliche Entwicklung. 2.10.2010 S. 30-31

  • Hovorka, G./Wiesinger, G.: Plädoyer für eine vitale Berglandwirtschaft. In: Kirche im ländlichen Raum. Altenkirchen, Deutschland, Nr. 1/2010 März 2010, S. 15-20

  • Hovorka, Gerhard: Ein mageres Jahr für die Berglandwirtschaft. Analyse des Grünen Berichts 2008. In: Wege für eine Bäuerliche Zukunft Nr. 306, Jänner/Februar 2009, S. 23

  • Hovorka, Gerhard (1998): Die Kulturlandschaft im Berggebiet in Österreich. Politiken zur Sicherung von Umwelt- und Kulturleistungen und ländliche Entwicklung. OECD - Fallstudie. Forschungsbericht Nr. 43 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen. Wien. 189 Seiten.


Related Content



FB35: Aufbruch ins Ungewisse. Persp. für Berggebiete und sonst, benacht. Gebiete Sloweniens
Der Entwicklung eines mit der EU-Regional- und Agrarstrukturpolitik konformen Förderungskonzeptes für Berggebiete und sonstige benachteiligte Gebiete wird seit...


FB43: Die Kulturlandschaft im Berggebiet in Österreich
Diese österreichische Fallstudie wurde für die OECD in Paris im Auftrag des Bundeskanzleramtes erstellt. Die natürliche Basis für den Lebens- und...