Beiträge

FB04: Strukturentwicklung und Einkommenssituation der Milchproduktionsbetriebe

FB 04
Die Milchproduktion ist eine wichtige Einkommensquelle für einen Großteil der Bauern Österreichs. Für die Mehrheit der Bergbauern aber stellt die Viehhaltung und insbesondere die Mi1chproduktion die wesentlicheste Einkommensquelle und damit Existenzgrundlage dar 2). Durch die vorliegende Analyse der Strukturentwicklung der Kuhhaltung, der Milchproduktion und der Entwicklung der Einkommenssituation der spezialisierten Milchproduzenten soll gezeigt werden, welche Entwicklungstrends in der Milchproduktion vorhanden sind, wie sich die Struktur der Kuhhaltung Österreichs zu den Ländern der EWG verhält und wie sich die Einkommenslage der Betriebe der spezialisierten Milchproduzenten entwickelt. Durch die genaue Kenntnis der Entwicklung der Einkommen der spezialisierten Mi1chproduzenten sind Aussagen darüber möglich, ob mit verstärkten Bestreben von mittleren bis größeren Betrieben in landwirtschaftlichen Gunstlagen (AIpenvorland und Tallagen des Berggebietes), auf die Mi1chproduktion umzusteigen, zu rechnen ist oder nicht.


Da die weitere Verlagerung der Milchproduktion in die Grünlandgebiete des Flachlandes zu einer ernsten Bedrohung der Existenzgrundlage vieler Bergbauern führen kann, sind Kenntnisse über den zentralen Beweggrund für die Umstellung auf Milchproduktion, nämlich· das zu erwartende Einkommen von besonderem Interesse.

Forschungsbericht Nr. 04 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien 1981, Josef Krammer

Download

 Name Erstellt am Dateigröße  
fb04 18.04.2013 4.84445 mb

Keywords

FB04, FB4

weiterführende Literatur

  • Hoppichler Josef und Krammer, Josef: Biosprit eine Schnapsidee? Kommentar in der Zeitung \"aktuell\" der Land&Forstbetriebe Österreich. Juni/Juli 2008

  • Hager, M./Hovorka, G. (Red.): Sichtbare Spuren. WeggefährtInnen von Josef Krammer und der BA für Bergbauernfragen erinnern sich. Forschungsbericht Nr. 60, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, März 2008, 271 S.

  • Loibl, E./Krammer, J.: Das Politische ist persönlich, das Persönliche ist politisch. Zeitzeugen der Agrarpolitik. Forschungsbericht Nr. 58, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, Oktober 2007, 201 S.

  • Krammer, Josef (2007): Gedanken zu Zeit und Wissenschaft. In: Oedl-Wieser, Theresia (Red.): Zeitreisen(de) im ländlichen Raum – Diskurse § Re.Visionen. Forschungsbericht Nr. 57 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen. Wien. 203-208.

  • Krammer, Josef und Hovorka, Gerhard: Interessenorganisationen der Landwirtschaft: Landwirtschaftskammern, Präsidentenkonferenz und Raiffeisenverband; in: Dachs/Gerlich/Gottweis/Kramer/Lauber/Müller/Tálos (Hrsg.): Politik in Österreich. Das Handbuch; Wien 2006, S. 480-492

  • Krammer, Josef: Landwirtschaftliches Organisations- und Förderungswesen, Lernbehelf, Wien, Oktober 2005

  • Dr. Josef Krammer Dipl. Ing. Thomas Dax Dr. Gerhard Hovorka Dr. Josef Hoppichler Allgemeine Anmerkungen zum Pfeil 05 bzw. Pfeil 10 (Forschungsprogramm des BMLFUW)

  • Hovorka, Gerhard und Krammer, Josef: „GAP Reform 2003. Hintergründe, Inhalt und Durchführung der GAP Reform 2003“, Skriptum für die BOKU bzw. Bundesseminar, Mai 2004

  • TAMME, O., Bacher, L., DAX, Th., HOVORKA, G., KRAMMER, J. und Wirth, M.: „Der Neue Berghöfekataster – Ein betriebsindividuelles Erschwernisfeststellungssystem in Österreich“, in: Ländlicher Raum, Online-Fachzeitschrift des BMLFUW, Ausgabe 1-2/2003, Wien 2003, www.laendlicher-raum.at

  • HOVORKA, Gerhard und KRAMMER, Josef: „Halbzeitbewertung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)“, Vorlesungsunterlage, Oktober 2002

  • Facts&Features Nr. 23: „Der Neue Berghöfekataster. Ein betriebsindividuelles Erschwernisfeststellungssystem in Österreich“, vom Tamme O., Bacher L., Dax T., Hovorka G., Krammer J., Wirth M.; Wien Dezember 2002, 32 Seiten

  • KRAMMER, Josef: „Erfolg ist kein Zufall – 20 Jahre BA für Bergbauernfragen“, in: Hovorka, G. (Hg.): Zukunft mit Aussicht, Beiträge zur Agrar-, Regional-, Umwelt- und Sozialforschung im ländlichen Raum, Forschungsbericht Nr. 45, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien 2000

  • Facts&Features Nr. 12: Agrar- und Regionalpolitik der EU – Foliensammlung, von Josef Krammer, 3. überarbeitete und völlig neu konzipierte Auflage mit 55 Folien, 32 Seiten, Wien, November 2000

  • KRAMMER, Josef: Agrar- und Regionalpolitik der EU – 4. Ergänzung zur Foliensammlung, Wien, Jänner 2000

  • Hoppichler, Josef, Krammer, Josef (1999): Was wird aus Österreichs Bauern. Die Zukunft der österreichischen Landwirtschaft. In: Umwelt und Bildung 2/99. Wien. 9-12.

  • Hoppichler, Josef, Krammer, Josef (1996): Was wird aus Österreichs Bauern? In: Brandstaller, Trautl (1996) (Hrsg.): Österreich 2 ½, Anstöße zur Strukturreform. Wien.


Related Content



BF008/80: Strukturentwicklung und Einkommenssituation der Milchproduktionsbetriebe
Die Milchproduktion ist eine wichtige Einkommensquelle für einen Großteil der Bauern Österreichs. Für die Mehrheit der Bergbauern aber stellt die Viehhaltung...


FB18: Rinderrassen im Wirtschaftslichkeitvergleich
Die hier vorliegende Arbeit hat sich im 1. Abschnitt zum Ziel gesetzt, Die betriebswirtschaftlichen Verhältnisse der Rinderhaltung unter dem Aspekt, dass das...


BF017/82: Struktur- und Einkommensentwicklung in der Schweinehaltung
Zielsetzung Es soll die Produktionsstruktur der österreichischen Schweinehaltung, ihre Grundlagen und ihre Entwicklungstendenzen, sowie die Einkomrnenssituation der...


BF020/83: Kostenstruktur der Milchproduktion nach Bestandesgröße und Bewirtschaftungserschwernis
Zielsetzung Die österreichische Landwirtschaft ist gekennzeichnet durch unterschiedliche klimatische und topographische Bedingungen, verschieden hohen...


BF026/84: Die Rentabilität der Milchviehhaltung in Abhängigkeit von der Leistung
Das Hauptaugenmerk der Milchbauern 1ag in der Vergangenheit schwerpunktmäßig auf einer Steigerung der Individualleistung der Kuh, um über die erhöhten...