Beiträge

Beschäftigungseffekte von Marktordnungs- und Umweltprämien (1999)

Während der letzten Jahrzehnte hat der Beschäftigungsaspekt in der Agrarpolitik keine wesentliche Rolle gespielt. Als eine Konsequenz der GAP-Reform 1992 verschob sich die Förderpolitik von Preissubventionen zu Direktzahlungen. Damit wurden die Förderungen transparenter und in der Öffentlichkeit angreifbarer. Mit dem Gipfel von Amsterdam haben Beschäftigungsziele innerhalb der EU an Gewicht gewonnen. Im Gegensatz zu diesen Vorhaben bleiben Struktur und spezifische Richtlinien der GAP ganz überwiegend (an die Faktoren Fläche- und Tierzahl gebunden) produktionsbezogen. Es gibt kein ausdrückliches Ziel die Anzahl der landwirtschaftlichen Betriebe innerhalb der EU zu stabilisieren.

 


Related Content



BF/E4: Arbeitsplätze (Beschäftigungspotential) im Agrarkomplex
Analyse und Bewertung der Methoden und Berechnung des Anteils der Beschäftigten des Agrarkomplexes (2002) Auftraggeber BMLFUW Bearbeiter Oliver Tamme


BF073/98: Landwirtschaft, Beschäftigung und die Entwicklung des ländlichen Raumes
Zielsetzung Trotz sinkendem Anteil am Bruttoinlandsprodukt und an der Gesamtbeschäftigung ist der Agrarsektor nach wie vor ein wichtiger Faktor der Beschäftigung in...