Beiträge

Zwischen Mobilität und Anpassung - Perspektiven Jugendlicher in ländlichen Regionen (2001)

Prozesse und Wege der Integration bzw. der Ausgrenzung Jugendlicher in ländlichen Regionen Europas stehen im Vordergrund dieses EU-Forschungsprojektes. Sieben Länder (Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Portugal, Schottland und Österreich) untersuchen in ihren jeweiligen Studienregionen die Auswirkungen politischer und struktureller Rahmenbedingungen auf die wirtschaftliche und soziale Situation der Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren. Mithilfe vorwiegend qualitativer Methoden werden Chancen und Möglichkeiten der Jugendlichen im Bereich Schul- und Berufsausbildung, Übergang zwischen Ausbildung und Beschäftigung, Freizeitmöglichkeiten, Bedeutung sozialer Netzwerke und Teilnahme am öffentlichen Leben erhoben und ausgewertet. Aus der Analyse der österreichischen Studienregion und der länderübergreifenden thematischen Bearbeitung werden die (häufig stark eingeengten) Handlungsspielräume der Jugendlichen in ländlichen Gebieten herausgearbeitet und wesentliche Strategien Jugendlicher näher beleuchtet.

 

{quickdown:138}

Dax, Thomas, Machold, Ingrid (2001): Zwischen Mobilität und Anpassung - Perspektiven Jugendlicher in ländlichen Regionen. In: Ländlicher Raum, Online-Fachzeitschrift des BMLFUW, Ausgabe 1/2001, Wien. (http://www.laendlicher-raum.at)