Beiträge

BF066/95: Wettbewerbsverzerrungen aufgrund unterschiedlicher natürlicher Produktionsvoraussetzungen

Zielsetzung

Für das Berggebiet sind aufgrund der ungünstigen natürlichen Produktionsvoraussetzungen im Vergleich zum Nicht-Berggebiet schlechtere Wettbewerbsbedingungen gegeben. Diese ungleichen Wettbewerbsbedingungen müssen als Voraussetzung für eine langfristige Sicherung der Landwirtschaft im Berggebiet durch agrarpolitische Maßnahmen ausgeglichen werden. Die Förderungsmöglichkeiten innerhalb der EU (z.B. EU-Ausgleichszulage) reichen jedoch nicht aus, die natürlichen Wettbewerbsnachteile auszugleichen. Darüber hinausgehende Förderungen werden von der EU als wettbewerbsverzerrend eingestuft und werden mit dieser Begründung auch den einzelnen Mitgliedsstaaten untersagt. Die zentrale Aufgabenstellung des Forschungsprojektes besteht darin, zusätzliche Argumentationshilfen zu liefern, mit der die Forderung nach Unterstützung der Landwirtschaft im Berggebiet wissenschaftlich belegt wird. Dadurch soll ein Beitrag zur Untermauerung der Notwendigkeit von Maßnahmen zur "Sicherung des Arbeitsplatzes Bauernhof" im Berggebiet geleistet werden. Eine fundierte Analyse der Wettbewerbsverzerrung im Berggebiet ist die Voraussetzung um innerhalb der EU die besondere Förderung der Landwirtschaft im Berggebiet durchzusetzen.

Projekt

abgeschlossen

weiterführende Literatur

  • Hovorka Gerhard (2020). Die Berglandwirtschaft in Österreich. Bedeutung, Einkommen und notwendige Rahmenbedingungen. In: Der Alm- und Bergbauer 3/20. März 2020. S. 8 – 9.

  • Hovorka Gerhard (2019) Die Bundesanstalt für Bergbauernfragen – eine große Erfolgsgeschichte. In: Land & Raum 3/2019. S. 6-7.

  • Hovorka Gerhard (2019) Die Berglandwirtschaft in Österreich. Bedeutung, Einkommen und notwendige Rahmenbedingungen. In: Land & Raum 3/2019. S. 10 – 12.

  • Hovorka Gerhard (2019) Grüner Bericht 2019: Einkommensrückgang. In: Wege für eine Bäuerliche Zukunft. Nr. 359. Oktober 2019. S. 18 - 20.

  • Hovorka Gerhard (2019). Rezension zum Lyrikband von Maria Seisenbacher: kalben. In: Focus online. Mitarbeiterzeitung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus. Juni-Juli 2019

  • Hovorka, G. und Dax, T. (2019) Die Alm- und Alpwirtschaft als kulturelles Erbe. In: Land & Raum 1/2019, 33-35.

  • Hovorka Gerhard/Nigmann Thilo/Dax Thomas (2019) Analyse sozial-ökologischer Systeme zur Sicherung Öffentlicher Güter durch die Landbewirtschaftung. In: Austrian Journal of Agricultural Economics and Rural Studies, vol. 28.; 23. Dezember 2019. S. 177 – 184. https://oega.boku.ac.at/de/journal/journal-informationen.html

  • Hovorka Gerhard (2019). Der Internationale Tag der Berge 2019 an der Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen (BAB). In: Focus online. Mitarbeiterzeitung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus. Ausgabe Dezember 2019 – Jänner 2020

  • Hovorka Gerhard (2019) Berglandwirtschaft hat gesamtgesellschaftliche Bedeutung. In: Die Alpenkonvention. Nachhaltige Entwicklung für die Alpen. Nr. 88. 01/2018-2019. Februar 2019. S. 10-11.

  • Hovorka Gerhard (2018) Die Förderung der Berglandwirtschaft. Über die aktuelle Situation am Beispiel Österreichs und Eckpunkte für die Zukunft. In: Agrar Bündnis e.V. (Hg.). Der kritische Agrarbericht 2018. Konstanz. Jänner 2018

  • Hovorka G., Nigmann Th., Dax Th. (2018) Analyse sozial-ökologischer Systeme zur Sicherung Öffentlicher Güter durch die Landbewirtschaftung in den EU-Regionen. In: ÖGA: Methoden für eine evidenzbasierte Agrarpolitik – Erfahrungen, Bedarf und Entwicklungen. 28. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Agrarökonomie.26.-28. September 2018. Tagungsband. S. 79-80. Wien.

  • Hovorka G., Nigmann Th., Dax Th. (2018) Sicherung der Bereitstellung von öffentlichen Gütern durch die Landbewirtschaftung. Ergebnisse des EU-Projektes PEGASUS. In: BMNT: Grüner Bericht 2018. Wien. S. 62-63.

  • Hovorka Gerhard (2018) Neue Broschüre „Berglandwirtschaft“ der Alpenkonvention. In: FOCUS online. Februar-März 2018. Wien.

  • Tamme, Oliver und Schrems, Alois (2017) Förderung der sozialen Inklusion, der Armutsbekämpfung und der wirtschaftlichen Entwicklung in ländlichen Gebieten. Paket J/Verkehr, Mobilität, Breitbandinfrastruktur – VHA 7.2.1., 7.4.2. u d 7.3.1. Endbericht April 2017. Wien. 46 Seiten.

  • Groier, Michael: Das Eigene stärken. Ein neuer Ansatz regionaler Entwicklung und Förderung des Ökolandbaues. In: Der Kritische Agrarbericht. Februar/März 2010

  • Hovorka, Gerhard: Förderung an Arbeitzeit knüpfen. In „Mitbestimmung“ Nr. 1/2009, Jänner 2009, S. 22-24

  • Dax, Thomas und Machold, Ingrid (2007): Förderung der landwirtschaftlich benachteiligten Gebiete in den Neuen Mitgliedstaaten der EU. In: Ländlicher Raum, Online - Fachzeitschrift des BMLFUW, Wien, Jänner 200714 pp. www.laendlicher-raum.at

  • Hovorka, Gerhard: Entwicklung geht vor Marktordnung – Umsetzung der Agrarreform und der Förderung der ländlichen Entwicklung in Österreich; in: AgrarBündnis e.V. (Hrsg.) 2006: Landwirtschaft 2006. Der kritische Agrarbericht, Rheda-Wiedebrück/Hamm, S. 48-51

  • Hovorka, Gerhard: Mehr Geld für Nischen? Die zukünftige Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums, in: ERNTE Nr. 2/05, Linz

  • HOVORKA, Gerhard: „Die Förderung der Berglandwirtschaft hat Zukunft“, in: Der fortschrittliche Landwirt, Heft 22, November 2001