Beiträge

BF087/02: Evaluierung des österreichischen Umweltprogramms ÖPUL und anderer agrarökonomischer Politikinstrumente

Zielsetzung

Im Zuge der Agenda 2000 wurde das österreichische Umweltprogramm zum ÖPUL 2000 weiterentwickelt und in die VO 1257/99 „Entwicklung des ländlichen Raumes“ integriert. In Österreich nimmt das ÖPUL 2000 mit einem kalkulierten Förderungsvolumen von mehr als 8 Mrd. ATS mit Abstand den ersten Platz ein. Insofern ist auch die Beurteilung der Effizienz der eingesetzten Mittel von großer Bedeutung. Im Rahmen dieses Projektes sollen schwerpunktmäßig verschiedene Evaluierungsarbeiten zum ÖPUL 2000, aber auch andere Themen im Rahmen der agrarischen Umweltpolitik durchgeführt werden. Im Zuge des ÖPUL-Evaluierungsprozesses wird die Evaluierung des ÖPUL 95/98 mit einem Kurzbericht abgeschlossen und die Mid-term Evaluierung des ÖPUL 2000 erarbeitet. Diese Arbeiten werden im Rahmen der ÖPUL-Evaluierungs-Arbeitsgruppe des BMLFUW unter Beratung des ÖPUL-Beirates durchgeführt. Die Bundesanstalt für Bergbauernfragen ist seit Beginn der Evaluierungsarbeiten in dieser Arbeitsgruppe aktiv.

Projekt

abgeschlossen

 

 

weiterführende Literatur

  • Groier Michael (2016) Small scaled family farms in Austria. Online: http://www.fao.org/family-farming/detail/en/c/463972/ http://www.berggebiete.at/cm3/de/home/20-themen/laendliche-entwicklung/790-small-scaled-family-farms-in-austria.html Dezember 2016

  • Groier, Michael (2016) Konzept zur Evaluierung des Biologischen Landbaues für die LE-Evaluierung 14-20. Wien. Bundesanstalt für Bergbauernfragen. 19 Seiten. Dezember 2016

  • Groier, Michael (2016) Family Farming in Austria. FactSheet Nr. 13. Wien. April 2016. 4 Seiten. Bundesanstalt für Bergbauernfragen

  • Groier, Michael (2016) Organic Farming in Austria is Family Farming. Beitrag zur FAO-Homepage Family Farming www.fao.org . April 2016

  • Groier, Michael (2015) Entwicklung des agrarischen Umweltprogrammes ÖPUL. Fact Sheet Nr. 11 der BA für Bergbauernfragen. Wien.

  • Hovorka, Gerhard (2011): Evaluation der Ausgleichszulage (AZ) in Österreich. Beitrag im Tagungsband: Ortner, Karl (Red.): Zusammenfassung des 49. AWI-Seminars am 20. Mai 2011. Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Halbzeitbewertung von Programmen zur Entwicklung des Ländlichen Raums. S. 24-27.

  • Hovorka, Gerhard (2011): Evaluation der Ausgleichszulage in Österreich. In: Ortner, Karl M. (Red.): Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Halbzeitbewertung von Programmen zur Entwicklung des Ländlichen Raums. Agrarpolitischer Arbeitsbehelf Nr. 39 der BA für Agrarwirtschaft, Wien 2011, S. 31-33

  • Dax, Thomas; Oedl-Wieser, Theresia; Strahl, Wibke (2011): Halbzeitbewertung der Leader-Maßnahmen – Österreichisches Programm für die Entwicklung des Ländlichen Raums 2007-2013. Facts&Features Nr. 47, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, Mai 2011

  • Hovorka, Gerhard (2011): Die Evaluierung der Ausgleichszulage für naturbedingte Nachteile – Halbzeitbewertung der Österreichischen Programms für die Entwicklung des Ländlichen Raums. Facts&Features Nr. 46, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, April 2011

  • Dax, Thomas. (2011): Evaluation des Leader Schwerpunktes in Österreich, in: Bundesanstalt für Agrarwirtschaft (Hg.): Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus der Halbzeitbewertung von Programmen zur Entwicklung des Ländlichen Raums, Zusammenfassung des 49. AWI-Seminars am 20. Mai 2011, Akademie der Wissenschaften, Wien, S.40-42.

  • Groier, Michael: Wohin fließen die ÖPUL-Gelder? In: Der Alm- und Bergbauer, Nr. 10/11, 2011

  • Groier, Michael: Sozioökonomische Effekte des ÖPUL – Halbzeitevaluierung LE 07-13 2010. Facts&Features Nr. 45, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, April 2011

  • Groier, Michael (2011): Wohin fließen die ÖPUL-Gelder? In: Ländlicher Raum. (Dez. 2011)

  • Dax, Thomas (2011): Evaluation des Leader Schwerpunktes in Österreich. Zusammenfassung der Präsentation beim Seminar „Ergbenisse und Schlussfolgerungen aus der Halbzeitbewertung“. 20. Mai 2011. Akademie der Wissenschaften. Wien

  • Dax, T., Strahl, W., Oedl-Wieser, T. (2011): Die Halbzeitbewertung des Leader Schwerpunktes. In: Land&Raum 2/2011, Juni 2011, S. 29-31

  • Groier Michael: „Sozioökonomische Effekte des österreichischen Agrarumweltprogrammes. Mid Term Evaluierung 2003“, Facts&Features Nr. 27, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, November 2004, 58 Seiten

  • Theresia Oedl-Wieser (2004): Chancengleichheit im Rahmen des Österreichischen Programms für die Entwicklung des ländlichen Raums. Mid Term Evaluierung 2003“, Facts&Features Nr. 28, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, November 2004, 60 Seiten

  • Gerhard Hovorka: Einkommenswirkungen im Rahmen des Österreichischen Programms für die Entwicklung des ländlichen Raums. Mid Term Evaluierung 2003“, Facts&Features Nr. 29, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, November 2004, 46 Seiten

  • Oliver Tamme: Auswirkungen des Österreichischen Programms für die Entwicklung des ländlichen Raums auf die Bevölkerungsstruktur. Mid Term Evaluierung 2003“, Facts&Features Nr. 31, Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien, Dezember 2004, 142 Seiten

  • HOVORKA, Gerhard und KRAMMER, Josef: „Halbzeitbewertung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)“, Vorlesungsunterlage, Oktober 2002


Related Content



FF27: Sozioöknomische Effekte des Österreichischen Agrarumweltprogramms
Das vorliegende Facts & Features Nr. 27 stellt Ergebnisse aus der ÖPUL-Evaluierung - nationalen Zusatzfrage 8 „Sozioökonomische Effekte des ÖPUL“ - vor. Ziel...


FF45: Sozioökonomische Effekte des ÖPUL
Ziel dieser Arbeit war es, im Rahmen der Halbzeitbewertung des Programms zur Entwicklung des ländlichen Raumes sozioökonomische Effekte des österreichischen...


FF47: Halbzeitbewertung der LEADER-Maßnahmen
Die Halbzeitbewertung der Leader-Maßnahmen erfolgte auf Grund einer umfassenden Bewertungskonzeption, die die Methode der Triangulation als Grundlage der...


FS11: Die Entwicklung des Agrarischen Umweltprogramms ÖPUL
Schon im Zuge der EU-Beitrittsverhandlungen war klar, dass bei einem etwaigen EU-Beitritt das System der österreichischen Agrarpolitik nicht...