FB26: Die 3-Stufenwirtschaft in Vorarlberg: Entwicklung - Bedeutung - Perspektiven

FB 26
Diese Arbeit befaßt sich mit der Untersuchung einer besondern Art der Bergbauernwirtschaft, der sogenannten 3-Stufenwirtschaft.

Das Besondere dieser landwirtschaftlichen Betriebe ist ein jahreszyklischer, vertikaler Weidewechsel, bei dem die BäuerIn das Vieh dem Vegetationsverlauf entsprechend auf die Betriebsstufen Heimbetrieb, Vorsäß und Alpe auftreibt. Diese Wirtschaftsweise, die man noch in Vorarlberg, Teilen Tirols und der Schweiz findet, ist durch eine hohe zusätzliche Kosten- und Arbeitsbelastung gekennzeichnet.

Neben der Quantifizierung der spezifischen Bewirtschaftungserschwernisse dieser bergbäuerlichen Wirtschaftsform analysiert diese Arbeit die historischen Hintergründe, Strukturveränderungen sowie die unterschiedlichen regionalen Ausprägungen von 3-Stufenbetrieben am Beispiel Vorarlbergs.

 

Forschungsbericht Nr. 26 der Bundesanstalt für Bergbauernfragen, Wien 1990.
185 Seiten mit 63 Tabellen und 27 Abbildungen, Fotos

Download

 Name Erstellt am Dateigröße  
fb26 18.04.2013 10.85766 mb