AG Ländliche Sozialforschung: Einladung zur 90. Sitzung

Wir bedauern, dass wir diese Sitzung Covid 19-bedingt wiederum als Online- Zoom Webinar abhalten müssen.
Eine Anmeldung ist bis spätestens Montag 22.3.2021 erforderlich unter Bekanntgabe Ihres Namens und Ihrer E-Mail Adresse unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sie erhalten den Livestream-Link einen Tag vor der Veranstaltung per E-Mail

24. März 2021

09:30 - 10:00 Uhr: Einstieg ins Zoom Webinar mit technischem Support

10:00 bis 11:15 Uhr

J.L. Pieper (Georg-August-Universität Göttingen, Fakultät für Agrarwissenschaften, Lehrstuhl für Soziologische Ländlicher Räume)
Landwirtschaftliche Betriebsleiterinnen in Deutschland - erste Ergebnisse einer bundesweiten qualitativen Studie

MSc.a Janna Luisa Pieper studierte Agrarwissenschaften in Göttingen und Wageningen/NL. Sie schloss ihr Masterstudium mit einer Arbeit zum Thema „Der Prozess der Repeasantization in Deutschland – eine qualitative Studie“ ab. Seit 2019 arbeitet sie am Lehrstuhl für Soziologie Ländlicher Räume der Georg-August-Universität Göttingen. Dort leitet sie den Göttinger Teil des vom deutschen Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Projekts zur Lebenssituation von Frauen auf landwirtschaftlichen Betrieben in Deutschland. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Geschlechterverhältnissen in der Landwirtschaft, Existenzgründer*innen in der Landwirtschaft, nachhaltigen Landwirtschaftssystemen, Peasant Farming sowie landwirtschaftlichen Protestbewegungen und qualitativen Methoden in den Agrarwissenschaften.

11:30 - 12:30 Uhr

A. Humer-Gruber (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung):
Landwirtschaft im Biosphärenpark - Wahrnehmung und Sichtweise von Bäuerinnen und Bauern in den Biosphärenparks Salzburger Lungau und Kärntner Nockberge (Österreich), Val Müstair und Entlebuch (Schweiz)

Dipl.Ing.a Adelheid Humer-Gruber, PhD studierte „Ökologie und Biodiversität“ an der Universität Graz und im Master „Natural Resources Management and Ecological Engineering“ an der Universität für Bodenkultur Wien und Lincoln University in Neuseeland. Seit 2016 arbeitet sie am Institut für interdisziplinäre Gebirgsforschung der ÖAW, wo sie sich als PostDoc zuletzt mit der Umsetzung des Konzepts der Ökosystemleistungen in österreichischen Schutzgebieten beschäftigt. Ihre Forschungsinteressen gelten der Erforschung von Mensch-Umwelt-Beziehungen, speziell in Bezug auf Schutzgebiete und deren Einfluss auf die regionale Entwicklung im Alpenraum. Ihre Dissertation zum Thema „Landwirtschaft im Schutzgebiet“ schloss sie 2018 am Institut für Geographie der Universität Innsbruck ab.

 Wir würden uns über Ihre Teilnahme sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen im Namen der Arbeitsgemeinschaft ländliche Sozialforschung, Sektion „Ländliche Sozialforschung“ der ÖGS (Österreichischen Gesellschaft für Soziologie)

Georg Wiesinger